Quappenfutter

Microwürmchen

Ein viel zu wenig behandeltes Thema bei der Quappenaufzucht ist die Versorgung mit Lebendfutter.
Auf die Microwürmchen bin ich durch die Aquaristik aufmerksam geworden, wo sie zur Fütterung von
Jung- und Kleinfischen als Abwechslung auf dem Speiseplan verwendet werden. Diese Würmer, welche
mit den Essigälchen verwandt sind, sind sehr leicht und gut zu vermehren.
Ein Ansatz kleiner Ansatz hält mehrere Monate und reicht für zahlreiche Quappen.



Zucht:


Die Zucht gestaltet sich nicht schwierig, dafür benötigt man nur ein altes Einmachglas, Fliegenbecher oder sontige Gefäße mit Deckel.
In den Deckel macht man ein kleines Loch von ca. 1cm Durchmesser, dieses dient der Entlüftung von Gasen, welche sich im Ansatz bilden.
In dieses Loch stopft man ein kleines Stück Filterschwamm um ein Eindringen von Fruchtfliegen in den Ansatz zu verhindern, Wir wollen ja
Microwürmer züchten und keine Drosos.


 
Microwürmchen Ansätze
 

Als Zuchtbrei reicht eine Mischung aus 2 Esslöffel Haferflocken, 1 El Matzinger Hundeflocken gemahlen, 1 El Puderzucker, sowie einen viertel Löffel Trockenhefe. Das Ganze wird dann mit lauwarmen Wasser flüssig angerührt. Zum Starten des Ansatzes reicht es aus einen kleinen Kleks von einem alten Ansatz mit einem Löffel zuzugeben. Bei Zimmertemperatur vermehren sich die Würmchen sehr schnell, so dass eine erste Entnahme schon nach 2-3 Wochen möglich ist. Diese Ansätze kann man mehrere Monate am laufen halten. Die Reproduktionsrate ist sehr hoch und es kann laufend aus einer Kultur entnommen werden. Leider entwickeln die Zuchtgefässe nach ca. 4-5 Wochen einen unangenehmen Geruch, der etwas an Erbrochenem erinnert, durch regelmäßiges Neuansetzen der Kulturen kann dies jedoch umgangen werden. Wenn die Vermehrung geringer wird kann man durch Zugabe von etwas Zucker und Hefe den Ansatz wieder reaktivieren.

 
Microwürmchen sammeln sich als Belag an der Gefässwand
 
 
Die Würmchen haben eine Körperlänge von ca. 1mm. Sie sammeln sich als Belag an den Zuchtgefässwänden, wo sie mit einem Pinsel oder Wattestäbchen abgenommen werden können. Danach werden sie in einem Glas mit Wasser gespült. Die Würmchen verteilen sich nun im Wasser. Zur Einbringung in den Quappenbecher eignet sich eine kleine Spritze, wodurch sich die Würmchen sehr gut auf die einzelnen Becher verteilen lassen.
 
Entnahme aus dem Zuchtbehälter
 
 
In klarem Wasser verteilen sich die Würmer
 
Generell sind Würmer nur sehr sparsam zu verfüttern, da diese sehr fett- und collagenhaltig sind.

Biete-Suche