Terrarium

Den Regenwald im Wohnzimmer

Bei der Dendrobatenhaltung wird oftmals der falsche Gesichtspunkt an das Becken angewandt. Nicht jeder Frosch ist ein Schwimmer und die Frösche aus der Gruppe der Dendrobatidae sind vollkommen an ein Leben an Land spezialisiert. Der Lebensraum erstreckt sich auf die Laubschicht, Felsspalten und Bäume, wo zahlreiche Epiphyten den Lebensraum bieten.
Das Becken wird von Anfängern oftmals mit einem Bachlauf ausgestattet, was meiner Meinung nur Nachteile mit sich bringt:
Entwicklungsherde für Bakterien, permanent hohe Luftfeuchte, Bodengrund stetig zu nass.
Daher sollte bewusst darauf verzichtet werden. Ganz ohne Wasser geht es aber auch nicht, deshalb ist die Rede von einem kleinen Wasserteil in Form von einer Wasserschale oder Ähnlichem. Bei kleinen Arten reicht auch die Bromelienachsel aus um Wasser aufzunehmen.
Eine Beregnungsanlage bringt nicht nur Zeitersparnis, es können damit auch Regen- und Trockenzeit, sowie Schwankungen über den Tag simuliert werden.
Ein mit Wasser gefüllter Graben ermöglicht eine natürliche Aufzucht der Quappen bodenlebender Arten im Terrarium.

         

Biete-Suche